Behandlung von Präkanzerosen und Basalzellkarzinomen

Photodynamische Therapie (PDT)

Die Photodynamische Therapie mit hochenergetischen Lichtsystemen wirkt erfolgreich gegen Basalzellkarzinome, aktinische Keratosen und andere lichtbedingte Präkanzerosen.

Die Photodynamische Therapie (PDT) mit Lichtsystemen ist eine nicht-invasive, hochwirksame Behandlungsmöglichkeit von aktinischen Keratosen und anderen Präkanzerosen sowie Basalzellkarzinomen. Die PDT zerstört gezielt epidermal und dermal gelegene Hauttumorzellen und behandelt selbst großflächige Bereiche sicher und mit exzellenten klinischen und kosmetischen Ergebnissen.

Wirkprinzip der Photodynamischen Therapie

Bei der PDT wirkt Licht einer bestimmten Wellenlänge in Kombination mit Sauerstoff und einem Photosensibilisator, einer lichtaktivierbaren Substanz. Der Sensibilisator bzw. eine Vorstufe (z.B. ALA, MAL) wird auf die betroffenen Hautareale aufgetragen und konzentriert sich durch deren erhöhten Stoffwechsel selektiv in Tumorzellen. Unter Einwirkung des Lichts entstehen zelltoxische Substanzen, vor allem reaktive Sauerstoffspezies, die die veränderten Hautzellen schädigen und absterben lassen. Das Gewebe heilt schnell und narbenfrei ab. Die umliegende Haut wird nicht geschädigt, da der Sensibilisator sich nicht in gesundem Gewebe anreichert.

Das Plattform-System LEDA von Quantel Derma ist mit seinen Hochleistungs-LED-Applikatoren besonders lichtintensiv. Das macht die Therapie hochwirksam und verkürzt die Behandlungsdauer. Oft reichen ein oder zwei Sitzungen im Abstand weniger Wochen, um das veränderte Gewebe vollständig zu entfernen.

Quantel Derma bietet verschiedene Applikatoren für das Plattform-System LEDA mit zwei Wellenlängen für die PDT: Blaues Licht der Wellenlänge 415 nm dient zur Behandlung der Hautoberfläche, rotes Licht mit 635 nm Wellenlänge zur Behandlung tieferer Hautschichten.

Verändertes Gewebe gezielt behandeln – die Haut schonen

Das Verfahren ist nebenwirkungsarm und wird in der Regel gut toleriert. Licht und Sensibilisator wirken nur in den veränderten Tumorzellen, nicht in der gesunden Haut. Während der Bestrahlung kann es im behandelten Gebiet zu einem stechenden, brennenden Gefühl kommen. Eine Kaltluftkühlung lindert diesen Effekt. Direkt nach der Licht-therapie können Erytheme der behandelten Haut auftreten, die meist spontan nach wenigen Stunden verschwinden. Innerhalb weniger Tage nach der Behandlung kommt es zur Abschuppung der Läsionen, darunter kommt neue, gesunde Haut zum Vorschein. Die negativen Begleiterscheinungen traditioneller Behandlungsmethoden der aktinischen Keratosen wie Schmerzen, starke Entzündungsreaktionen oder Narbenbildung bleiben aus.


Unsere Systeme zur Photodynamischen Therapie (PDT)

  LEDA HP 415 blue
  • Applikator für die LEDA-Plattform
  • Handstück mit Hochleistungs-LEDs
  • Intensives blaues Licht gegen Akne
  • Zur effektiven PDT der Hautoberfläche
  LEDA HP/SCR 635 red
  • Applikatoren für die LEDA-Plattform
  • Hochleistungs-LEDs mit rotem Licht
  • Als Behandlungsschirm oder Handstück
  • Zur PDT und schnelleren Wundheilung

 

Login